Wein


Spanien

Der Größe seiner Rebfläche nach ist Spanien das größte Weinbauland der Erde. Gemessen an der Menge des erzeugten Weines steht dieses Land allerdings nur an dritter Stelle hinter Italien und Frankreich.


Rebfläche:


1,2 Millionen Hektar


Weinproduktion:


30-40 Millionen Hektoliter



Häufig angebaute Rebsorten:


Airén (weiß, 19,2%), Garnacha (rot, 8,8%), Tempranillo (rot, 6,6%), Monastrell (rot, 5%), Macabeo (weiß, 3,6%), Bobal (rot, 3%), Pedro Ximénez/P.X. (weiß, 1,4%), Mencia (rot, 0,9%), Moscatel (weiß, 0,9%), Palomino (weiß, 0,8%)


Anbaugebiete:


Andalusien, La Rioja, Katalonien, La Mancha


Güteklassen:

Denominación de Origen (DO)
bezeichnet Qualitätsweine bestimmter Anbaugebiete, sprich Weine aus genau definierten Herkunftsgebieten. Knapp 50% aller spanischen Weine sind von DO-Qualität.

Denominación de Origen Calificada (DOCa)
Hier handelt es sich um qualifizierte Weine , die 1991 zum ersten mal den Rioja-Weinen zuerkannt wurden.

Vino de la Tierra (VdlT)
sind Landweine aus einem bestimmten Anbaugebiet, das keinen DO-Status hat.

Vino de Mesa (VdM)
sind Tafelweine, deren Trauben aus mehreren Ursprungsgebieten stammen.


Spanische Weinbezeichnungen:

Für jeden Weintyp ist festgelegt, wie lange er im Holzfass bzw. auf der Flasche reifen muss. Joven reift ein Jahr, Crianza zwei Jahre, Reserva drei Jahre und Gran Reserva fünf Jahre.