Wein


Argentinien

Argentinien ist das größte Weinanbaugebiet des amerikanischen Kontinents.


Geschichte:


In Argentinien wird schon seit 1566 Wein angebaut. Es ist dem Einfluss italienischer Einwanderer zu verdanken, dass der Weinbau systematisch betrieben und viele ungenutzte Pampas bewirtschaftet wurden. Aus der Region Cuyo des Gebietes Mendoza, am Fuße der Anden, stammen 70% der argentinischen Weine. Allein in der Hauptstadt Mendoza gibt es 200 Kellereien.


Rebfläche:


270.000 Hektar


Weinproduktion:


25 Millionen Hektoliter (davon 120.000hl für den Export)


Häufig angebaute Rebsorten:


Für Rotweine pflanzt man hauptsächlich die Rebsorten Malbec (die bedeutendste), Cabernet Sauvignon, Merlot, Nebbiolo, Pinot Noir, Syrah und Tempranillo. Die häufigsten weißen Sorten sind Chardonnay, Chenin Blanc, Muscat d´Alexandrie, Pedro Giménez, Riesling, Sémillon, Torrontés (die bedeutendste), Ugni Blanc und Sauvignon Blanc.


Anbaugebiete:


Die zwei größten argentinischen Weinbaubetriebe, die auch zu den größten der Welt zählen, sind Catena (Bodegas Esmeralda) und Penaflor (Spitzenmarke: Trapiche). Weitere Weingüter liegen in den Weinbauregionen Mendoza (144000ha), San Juan (50000ha), La Rioja (7000ha), Rio Negro (5500ha), Catanarca (2300ha), Salta (1500ha), Jujuy (500ha), Chubut (100ha).