Likör


Kräuterlikör/Bitter- und Halbbitterlikör

Bitterliköre, zu denen auch Magenbitter und Würzbitter (z.B. Angostura) gehören, sind die älteste Likörart. Ursprünglich dienten sie als Heilmittel. Ihre Wirkung und ihr Aroma beruhen auf zum Teil über 100 diversen Essenzen. Die gesund machende Wirkung macht Bitterliköre zu idealen Digestifs. Sie werden pur oder auf Eis getrunken.


Herkunft:


z.B. Frankreich, Schweiz, Italien, Spanien und Deutschland


Herstellung:

Kräuterliköre werden auf zwei verschiedene Arten produziert. Die erste nennt sich Heißauszug oder die Digestion. Man erhitzt hier das Gemisch aus Alkohol und Aromagebern, lagert es maximal zwei Wochen, filtert und destilliert es. Die zweite Variante ist das Eindampfverfahren oder die Perkulation. Gewürze und Kräuter werden auf eine Art Rost gelegt, durch das der aufsteigende Alkoholdampf geleitet wird, bis das Aroma der Gewürze vollständig in die Flüssigkeit übergegangen ist.


Alkoholgehalt:

ca. 11-55% Vol. Alkohol


Gesetzliche Bestimmungen:

Der Mindestzuckergehalt muss 30g/L betragen.


Markenbeispiele für herbsüße Bitterliköre:

Amaretto di Saronno Originale
ist ein italienischer Aprikosenlikör mit Mandelextrakt, 17 Früchten und Kräutern.

Becherovka/ Karlsbader Bitter
wird seit 1807 nach den Rezepten von Jan Becher in zwei Trinkstärken hergestellt: 38% Vol. (gelb-blaues Etikett) und 40% Vol. Alkohol (rot-blaues Etikett). Er enthält mehr als 20 Kräuter bei 38% Vol. Alkohol.

Chartreuse
Die Herkunft dieses milden Kräuterlikörs liegt im Kloster La Grande Chartreuse in der Nähe von Grenoble, Frankreich. Der Überlieferung nach sollen die Mönche des Klosters das geheime Originalrezept aus Weinbrand, über 100 Kräutern, Honig und Zucker von General d'Estrees bekommen haben, der Heinrich dem IV. diente. Die heutige Version des grünen Chartreuse ist seit 1735 bekannt. Im Zuge der vorübergehenden Ausweisung des Karthäuserordens aus Frankreich stellten Mönche den Likör im spanischen Tarragona her. Dort, an der Küste südwestlich von Barcelona, befindet sich bis heute die spanische Niederlassung des Unternehmens. Hier, in den längsten Likörkellern der Welt (164m), reift Chartreuse rund fünf Jahre in bis zu 100jährigen Eichenholzfässern. Chartreuse Verte (grün) hat bei 55% Vol. einen kräftig-herben Geschmack, Chartreuse Jaune (gelb) ist bei 40% Vol. Alkohol deutlich milder.

Cuarenta y Tres/Licor 43/Likör 43
Der in Spanien hergestellte gelbe Kräuter- und Gewürzlikör Cuarenta y Tres wird aus 43 Zutaten hergestellt - aus Zitrusfrüchten, Obst, Extrakten von Kräutern und Gewürzen und Pflanzen der Region. Daher auch der Name.

DOM Bénédictine
Deo Optimo Maximo, dem Gott, dem besten und größten geweiht. So die Abkürzung im Namen des Edellikörs DOM Bénédictine aus Fecamp in der Normandie, den es seit 1510 gibt. Er besteht aus 27 Kräutern und orientalischen Gewürzen. Vier verschiedene Alkoholdestillate werden nach drei Monaten Lagerung mit einem fünften Mazerat aus Früchten und Fruchtschalen vermischt und in Eichenholzfässern nochmals acht Monate gelagert, bevor sie mit Wasser, Honig, Alkohol, Sirup, Karamell und Safran-Farbe zum Endprodukt werden, das vor seiner Abfüllung weitere drei Monate reift.

Frangelico
wird in Italien aus Kräutern, Haselnüssen und Beeren hergestellt.

Galliano
ist ein aus Italien stammender Likör mit 70 Kräutern und Gewürzen, der eine ausgeprägte Vanille- und Safrannote trägt. Zum Ende des Jahres 2008 wird der bisher erhältliche Galliano allerdings vom Markt genommen und durch das ursprünglicherer Produkt Galliano L´Autentico ersetzt, dessen Vanillenote weniger dominat ist.


Markenbeispiele für bittersüße Produkte:

Averna Amaro Siciliano
stammt aus Sizilien (Amaro: it. bitter) und enthält Aromen von 60 Kräutern.

Cynar
ist italienischer Amari mit Artischockenblättern und Kräutern.

Fernet Branca/Menta
Fernet Branca ist eine italienische Spirituose bzw. ein Magenbitter mit 40 Essenzen, wie Kräutern, Pflanzen und Gewürzen (z.B. Enzian, Kamille, Holunderblüten). Das Produkt reift über ein Jahr in Eiche. Fernet Menta ist eine Mischung aus Fernet Branca und Minze.

Ramazzotti
kommt aus Italien, enthält 33 Kräuter und Wurzeln.

Underberg
ist ein deutscher Magenbitter, der aus Kräutern, natürlichem Zucker und Alkohol besteht und neun Monate in Eichenholzfässern reift.

Unicum
enthält 40 Kräuter und kommt aus Ungarn.


Markenbeispiele für Bitter-Aperitifs:


Aperol
ist ein klassischer Aperitif, ein italienischer Bitter von Kräutern und Rhabarber-Extrakten. Rhabarber enthält Oxalsäure (Kleesäure), die für den erfrischenden säuerlichen Geschmack verantwortlich ist. Aperol ist geschmacklich etwas weicher als sein Kontrahent Campari.

Campari
ist ein italienischer Bitter eine Mischung aus Mazeraten, Extrakten, Neutralalkohol, Kristallzucker, 86 Kräutern (vor allem Wermut), Gewürzen, Früchten und destilliertem Wasser. Seine kaminrote Farbe ergeben getrocknete Schildläuse (Cochinille), die auf Kakteen gezüchtet werden. Cordial-Campari ist Camparilikör mit Himbeeraroma.

Pimm´s No.1
ist Gin-Kräuterlikör aus England.