Destillate aus Getreide


Korn

Herkunft, Geschichte und Bestimmungen:

Der erste Korn wurde im 15. Jahrhundert in Deutschland gebrannt, ursprünglich zu medizinischen Zwecken. Seit 1909 gibt es für den deutschen Korn ein Reinheitsgebot, das u.a. die zulässigen Rohstoffe festlegt: Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und Buchweizen. Korn darf nicht aromatisiert werden. Auch darf dem Produkt kein anderer Alkohol beigemischt werden.

Die Hochphase des Korn ist vorbei. Doch Korn ist und bleibt eine deutsche Traditionsspirituose.


Basis:

Getreide (Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und Buchweizen)


Herstellung:

Bei der Bereitung der Maische muss das volle Getreidekorn verwendet werden. Das Korndestillat kann durch einfache Destillation der vergorenen Maische gewonnen werden, wobei auch eine zweite Destillation zulässig ist.


Fassart und Lagerung:

Korn wird teilweise sechs Monate in alten Sherryfässern gelagert.


Charakter:

mit Vodka vergleichbar (neutral)


Alkoholgehalt:

32-43% Vol. Alkohol


Marken:

z.B. Fürst Bismarck, Hardenberg oder Mühlberg Burekorn


An der Bar/im Service:

Korn wird eisgekühlt serviert, Doppelkorn nur leicht gekühlt.