Schaumwein aus Spanien


Cava

Cava ist ebenso wie Crémant ein Qualitätsschaumwein, der zwar nach der Methode Champenoise hergestellt wird, aber nicht aus dem Gebiet Champagne stammt.


Rebsorten:

Drei klassische Rebsorten haben die Geschichte des Cava geschrieben: Xarel-lo, Macabeo (Viura) und Parellada. Bis heute gewinnt man 90% aller Cavas aus diesen Trauben. Die weißen Sorten Subirat (Malvasla) und Chardonnay und die roten Garnacha und Monastrell sind ebenfalls zugelassen.


Herstellungsmethode:

Seit 1872 produziert man Schaumwein in Spanien bzw. Katalonien ausschließlich nach der Méthode Champenoise. Nach Rebsorten getrenner Most vergärt in großen Tanks. Der vermählte Grundwein wird zusammen mit Rohrzucker und Hefe zur zweiten Gärung in Flaschen abgefüllt und mit einem Kronkorken verschlossen. Die Flaschengärung findet in tiefen und gleichmäßig temperierten Kellern mit hoher Luftfeuchtigkeit statt, da diese Bedingungen zur Reifung besonders geeignet sind. Ist die Flaschengärung abgeschlossen, werden die entstandenen Sedimente (vor allem Hefe) in den Flaschenhals gerüttelt, so dass der Cava mindestens neun Monate auf der Hefe weiter lagern kann. Für Cava Vintage ist ein Minimum von zwei Jahren Lagerung vorgeschrieben, aber auch drei oder vier Jahre Hefelagerung sind für die besten Cavas keine Seltenheit.


Anbaugebiete:

Cava ist ein Wein mit höchstem EG-Standard, als dessen Heimat insbesondere das Weinanbaugebiet Penedes gilt. Hier, in den Kreidekellern der Cava-Hauptstadt San Sadurni oder in den Bodegas der Umgebung, reifen mehr als 95% aller Cavas. Ihre Herkunft ist jedoch nicht auf ein bestimmtes Gebiet festgelegt. Zu den Gebieten gehören: La Rioja, Alava (Teilbereiche der Einregion D.O. Rioja), Navarra (Teile der D.O. Navarra), Zaragossa (Teile der D.O. Carinena), Katalonien (im Nordosten Spaniens), Gerona (bei Wein die D.O. Ampurdan), Lerida (D.O. Costers del Segre), Tarragona (D.O. Tarragona, D.O. Conca de Barbera und Teile der D.O. Penedes), Barcelona (D.O. Penedes und D.O. Alella).


Festgelegte Qualitätsbedingungen auf einen Blick:

- Pro Hektar dürfen nur zwischen 1500 und 3500 Pflanzen gesetzt werden.

- Für Xarel-lo und Chardonnay dürfen max. 50000, für Parellada 30000 und für alle anderen Rebsorten 40000 Knospen angeschnitten sein.

- Erntemengen für weiße Trauben sind auf 12000kg/ha begrenzt, für rote auf 8000kg/ha.

- Bei der Pressung darf aus 150kg Trauben höchstens 100l Wein erzeugt werden.

- Für die Grundweine sind nur bestimmte analytische Werte für Alkohol (zwischen 9,5 und 11,5% Vol.) oder Säure, Trockenextrakt etc. erlaubt.

- Grundweine für die Cavaherstellung dürfen nur die im dafür gültigen Register eingetragenen Kellereien produzieren.

- Die Lagerung auf der Hefe beträgt mind. 9 Monate, für Cava Vintage mind. 2 Jahre, für Gran Reserva mind. 30 Monate.

- Beim Endprodukt müssen bestimmte analytische Werte eingehalten werden, wie z.B. Alkohol (zw. 10,8 und 12,8% Vol.), Säure (mind. 5,5g/l) und Druck (mind. 3,5 bar bei 20 Grad).

- Die Zugabe von Kohlensäure ist verboten.

- Cava muss mit einem echten Korken verschlossen sein.

- Er Darf nur in Flaschengrößen von 3l, 1,5l, 0,75l, 0,375l und 0,2l angeboten werden.


Bezeichnungen und Güteklassen:

Da die Herkunft des Cava nicht auf eine bestimmte Region festgelegt ist, heißt die offizielle Bezeichnung nicht etwa Denominaction de Origen (D.O.) Cava, sondern Denominaction Cava.

Je nach Zuckergehalt unterscheidet man Extra Brut (6g Zucker pro Liter), Brut (0-15g Zucker pro Liter), Extra Seco (12-20g Zucker pro Liter), Seco (17-35g Zucker pro Liter), Semiseco (33-50g Zucker pro Liter) und Dulce (über 50g Zucker pro Liter).


Marken:

Größter und ältester Hersteller ist die Firma Codorniu, gefolgt von Freixenet. Weitere Marken sind z.B. Juvé y Camps Castellblanch oder Marqués de Monistrol.


Service:

Siehe Champagner




Spanischer Sekt

Herstellungsmethode:

Für Sekt auch noch die Imprägniermethode, bei der künstliche Kohlensäure in den Wein gepresst wird.

Imprägnierverfahren:


1. Weinproduktion
2. Herstellung der Cuvée
3. Zugabe von Kohlensäure und Dosage
4. Flaschenfüllung
5. Verkorkung


Service:

Spanischer Sekt sollte wie Champagner bei 5-10 Grad serviert werden.