Destillate aus Getreide


Blended Irish Whisky

In Irland ist die Destillation von Getreide bereits seit dem sechsten Jahrhundert bekannt. Irish Whiskey war bis zum Aufkommen der Irish Malts und dem Einstieg der Destillerie Cooley ins irische Whiskygeschäft ein Oberbegriff für Blends, denen Pot-Still-Destillate ihren Stempel aufdrückten und denen Grain Whiskys zu leichterem Körper verhalfen. Für Irland waren dreifache Destillationen und Verwendungen von reichlich ungemälzter Gerste typisch. Erst Cooley wich telweise von dieser Tradition ab. Er verwendet z.B. auch das ansonsten in Irland nicht gebräuchliche, über Torffeuer gedarrte Malz.

Vier der fünf irischen Hauptwhiskeymarken stammen aus Midleton im Country Cork. Jede dieser Marken wird gemäß ihres ursprünglichen Rezeptes produziert. Die Gerste für Irish Whisky wird normalerweise nicht über Torffeuern gedarrt, weshalb dem Produkt das für den Scotch typische Raucharoma fehlt. Eine Ausnahme stellt der so genannte Peated Whiskey dar, in dessen Herstellung das schottische Räucherverfahren nachempfunden wurde. Malt Whiskeys gehören ebenso in die Palette von Irish Whisky. Ausserdem stellt man in Irland auch Grain Whiskeys her.


Herstellungsmethode:

Seit dem vorigen Jahrhundert wird nicht allein gemälzte Gerste destilliert, sondern auch Mais und anderes Getreide verwendet. Die einzelnen Getreidesorten werden für jeden Whisky auf unterschiedlichen Wegen dreimalig gebrannt und in verschiedenen Dosierungen eingesetzt. Zum Brennen kommen das Pot-Still- und Patent-Still-Verfahren zum Einsatz.


Fassart und Lagerung:

Lagerungsarten sind markenspezifisch unterschiedlich, da Irish Whiskey stark von seiner Fasslagerung geprägt ist. Weil Eichenfässer (Sherry-, Rum- und Bourbonfässer) eine wichtige Rolle spielen, heißt das Verschneiden in Irland nicht Blending wie in Schottland sondern Vatting (vat: engl. Fass). Die Lagerung dauert drei bis 12 Jahre.


Charakter:

Blended Irish Whiskeys sind leicht und mild.


Marken:

Destillerie Midleton

Crested Ten Blended Whiskey, Dunphys Blended Whiskey, Green Spot Pure Pot Still Whiskey, Hewitt´s Blended Whiskey, Jameson Blended Whiskey, Midleton Very Rare Blended Whiskey, Old Dublin Blended Whiskey, Paddy Blended Whiskey, Redbreast Pure Pot Still Whiskey

Destillerie Bushmills (seit 1608)

Black Bush Blended Whiskey, Bushmills Blended Whiskey, Bushmills Irish Malt Whiskey, Coleraine Blended Whiskey

Cooley Distilleries PLC.

Avoca Blended Whiskey (nicht für den Export), Connemara Peated Irish Malt Whiskey, Erin´s Isle Blended Whiskey, Inishoven Blended Whiskey, Kilbeggan Blended Whiskey, Locke´s Blended Whiskey, Locke´s Irish Malt Whiskey, The Tyrconnell Irish Malt Whiskey, Millars Special Reserve Blended Whiskey

Allied Domecq

Tullamore Dew Blended Whiskey


An der Bar/im Service:

Die Mixeignung von Blended Irish Whiskeys ist gut bis sehr gut. Ausser im Cocktail trinkt man irischen Whiskey entweder 1:1 mit Wasser verdünnt oder (wie Malts) im Tumbler pur ohne Eis bei Zimmertemperatur.